Zum Inhalt springen
Grenzpark Foto: SPD Herleshausen

14. September 2021: "Demokratie und Freiheit sind nicht selbstverständlich"

Spatenstich am 13.08.2021 an der Salzwiese in Herleshausen für das Projekt Werra-Grenz-Park


„Demokratie und Freiheit sind nicht selbstverständlich“


Am 13.08. fand in Herleshausen am Ortsausgang in Höhe des Rewe Marktes der Spatenstich für den Werra Grenzpark auf der „Salzwiese“ statt.

Herleshausen ist nicht groß, aber doch bei Vielen teilweise deutschlandweit bekannt. Das liegt an seiner historischen Bedeutung: Der Grenzübergang in die ehemalige DDR war einst die einzigste hessische Verbindung in östlicher Richtung.

Viel Güterverkehr passierte hier zwischen West- und Osteuropa. Herleshausen war Jahrzehnte lang Dreh und Angelpunkt für die Deutsche Teilung. Man hatte gelernt mit der Grenze zu leben.

Aufgrund der Freiheitsbewegung in der ehemaligen DDR änderte sich dies Ende der 80er Jahre erstmals grundlegend. Weil es ein geschichtsträchtiger Ort bleibt soll nun ein Denkmal auch zukünftig daran erinnern.

Dies hat auch die Fraktion der SPD mitgetragen und unterstützt.

Dabei kamen knapp 100.000 € an Bundesmitteln für dieses Projekt durch die Bemühungen des heimischen SPD Bundestagsabgeordneten und Staatsminister für Europa im auswärtigen Amt Michael Roth in den Fördertopf.

Aufgrund der Haushaltslage in der Gemeinde forderte die SPD Fraktion eine Finanzierung ohne Belastung des gemeindlichen Haushalts und damit eine vollständige Kostendeckung durch Fördermittel.

Leider wurde der Gemeindevertretung bisher keine schriftliche Aufstellung der gesamten Einnahme und Ausgabesituation vorgelegt.

Es bleibt zu hoffen, daß die Versprechungen des Bürgermeisters und der Vereinsführung des Werra-Grenz-Park Vereins nach Abschluss der Baumaßnahmen noch zutreffen werden.

Hintergrund der großen Fördersummen ist es, dass Projekte gefördert werden, die die Lebensqualität im ländlichen Raum erhalten, das Miteinander stärken und die Zukunftsfähigkeit von Dörfern sichern.

Das Besondere daran: Menschen vor Ort wirken mit an der Projektentwicklung und der Entscheidung über die Förderung.

Dies hat die SPD mit und durch Michael Roth unterstützt und möglich gemacht.

Wir hoffen nun auf eine gelungene Umsetzung und gute Planung durch den WerraGrenzPark e.V., sowie dem beteiligten Planungsbüro und freuen uns auf die Eröffnung gegen Ende des Jahres.

Aktuell wird fleißig auf dem Gelände gebaut und man bekommt bereits einen ersten Eindruck des Denkmals.


Vorherige Meldung: Pressemitteilung: Förderzusage für Wasserstoffregion

Nächste Meldung: Haustürbesuche mit Friedel Lenze

Alle Meldungen